Deutsche Bank – Totgesagte leben länger – Das sind die wichtigen Marken!

Deutsche Bank – Totgesagte leben länger – Das sind die wichtigen Marken!

Breakout Strategie

Symbol: DBK ISIN: DE0005140008

Rückblick: Aufgrund des von Konzernschef Sewing eingeleiteten Umstrukturierungsprogramms, ist das größte deutsche Geldhaus seit Wochen in den Medien präsent. Bei den kürzlich verkündeten Quartalszahlen hat das Unternehmen einen Quartalsverlust von 3,15 Mrd. EUR gemeldet, welcher auf die bereits in Q2 angefallenen Kosten für die Umstrukturierung von 3,4 Mrd. EUR zurückzuführen ist. Diese Neuausrichtung der Bank wird bis 2022 mit Gesamtausgaben von 7,4 Mrd. EUR zu Buche schlagen und mehr als 18.000 Mitarbeitern den Job kosten. Um nicht mehr gewünschte Bilanzrisiken loszuwerden, kündigte der Frankfurter Konzern an, eine Bad Bank für deren Abwicklung zu gründen und in diese Kredite und Co. im Wert von 74 Mrd. EUR zu verschieben. Durch diese Maßnahmen und die Neuausrichtung weg vom Investmentbanking, hin zum Geldhaus für Unternehmenskredite für Konzerne, Mittelständler und Familienunternehmen, möchte Konzernchef Sewing das Ruder herumreißen und die Bank in ruhigeres Fahrwasser manövrieren. Der Aktienkurs konnte sich seit Einleitung der Umstrukturierung bereits stabilisieren und vom Jahrestief im Juni mehr als 15 Prozent ansteigen. Im Tageschart hat sich ein erster Aufwärtstrend gebildet und der EMA 20 und EMA 50 konnten zurückerobert werden. Das gestrige Abwärtsgap und der anschließende Abverkauf nach den Quartalszahlen wurden von den Käufern aufgefangen und auf Tagesbasis hat sich ein massiver Umkehrstab mit deutlich erhöhtem Volumen gebildet.

 Chart vom 24.07.2019 Kurs: 7,00 EUR

Meinung: Im Chart bildet sich derzeit ein gleichschenkliges Dreieck aus, dass in Bälde in eine Richtung aufgelöst wird. Das gestrige starke Intraday-Reversal und die stark bullische Umkehrkerze sind gute Indizien für einen Ausbruch auf der Oberseite. Kann die Umstrukturierung erfolgreich gestaltet werden und schafft es die Deutsche Bank 2020 zurück in die schwarzen Zahlen, sehe ich hier einiges an Aufholbedarf was den Aktienkurs betrifft und das könnte Anlegern grüne Zahlen ins Depot zaubern.

Setup: Die Unterstützungstrendlinie hat gestern erneut gehalten. Wird diese nun nicht mehr gebrochen ist ein Ausbruch durch die obere Dreieckslinie über dem Tageshoch vom 23.07. bei 7,16 EUR ein gutes Einstiegsniveau. Ein interessantes Stopp-Loss Level bildet das Tagestief der gestrigen Umkehrkerze bei 6,72 EUR.

Autor: Hubert Strasser besitzt aktuell keine Positionen in DBK

Analyse erstellt im Auftrag von


TC2000
 Die wohl beste Chart Software auf diesem Planeten.
$25 Bonuscode erhältlich über diesen Link


Hier der Link zum Live Stream https://www.ratgebergeld.at/middayalert oder über mein Facebookprofil https://www.facebook.com/ratgebergeld


Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.

Der Finanzinformationsdienst und deren Autoren werden Finanzinstrumente als Trader privat bei Eintreten der auf der Plattform www.ratgeberGELD.at besprochenen charttechnischen Bedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit selbst traden. Dies könnte auch bei diesem Wertpapier einen Interessenskonflikt begründen, welcher aber zum Zeitpunkt der Marktberichterstellung oder der Empfehlung noch nicht besteht. Kauf und Verkauf können dabei jederzeit erfolgen und werden nur für Kunden auf www.ratgeberGELD.at im Chat oder per Mail veröffentlicht.

Zur Vermeidung möglicher Interessenskonflikte durch Kursmanipulationen, dem sogenannten Scalping (Kurse in eine bestimmte Richtung lenken), werden nur stark marktkapitalisierte Wertpapiere mit einem Mindesthandelsvolumen von 500.000 Stück pro Tag, Indizes, Rohstoffe und Währungen besprochen.

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Der Finanzinformationsdienst und deren Autoren werden Finanzinstrumente als Trader privat bei Eintreten der auf der Plattform www.ratgeberGELD.at besprochenen charttechnischen Bedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit selbst traden. Dies könnte auch bei diesem Wertpapier einen Interessenskonflikt begründen, welcher aber zum Zeitpunkt der Marktberichterstellung oder der Empfehlung noch nicht besteht. Kauf und Verkauf können dabei jederzeit erfolgen und werden nur für Kunden auf www.ratgeberGELD.at im Chat oder per Mail veröffentlicht. Zur Vermeidung möglicher Interessenskonflikte durch Kursmanipulationen, dem sogenannten Scalping (Kurse in eine bestimmte Richtung lenken), werden nur stark marktkapitalisierte Wertpapiere mit einem Mindesthandelsvolumen von 500.000 Stück pro Tag, Indizes, Rohstoffe und Währungen besprochen. Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.
Vollständigen Disclaimer anzeigen

Teile diesen Beitrag


X