Chat with us, powered by LiveChat

BVB-Aktie: Absturz zum Bundesliga-Start?

BVB-Aktie im Tageschart. Vörläufige Ergebniszahlen fürhren zu Kursrückgang.

BVB-Aktie: Absturz zum Bundesliga-Start?

Borussia Dortmund: vorläufige Ergebnisse lassen Kurse fallen, – 10% in 3 Tagen, wie weit geht der Kursrückgang noch? Hat sich der BVB finanziell übernommen?

Symbol: BVB ISIN: DE0005493092

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate

Rückblick: Die Aktie des Zweiten der vorherigen Saison der Fußball-Bundesliga hat seit dem Jahrestief von 1. März bis zum Jahreshoch in der vergangenen Woche ein Plus von 40 Prozent auf den Chart gezaubert. Die fundamentalen Kennzahlen sahen bis zuletzt gut aus und brauchten auch den Vergleich mit anderen europäischen, börsennotierten Spitzenklubs wie AS Rom, Ajax Amsterdam oder Manchester United nicht scheuen. In den letzten drei Tagen setzte aber ein starker Kursrückgang um etwa 10 Prozent ein. Ursache war neben der allgemeinen Börsenschwäche eine vorläufige Meldung zu den Zahlen zum Geschäftsjahr 2018/2019. Ein Umsatzrückgang um 9 Prozent und ein Gewinnrückgang um 14,3 Prozent sind zu erwarten. Es seien noch nicht alle Berechnungen abgeschlossen, aber einige größere Spielertransfers und höhere Prämien für die Spieler auf Grund sportlicher Erfolge hätten zu Verzerrungen geführt.

Chart vom 15.08.2019 Kurs: 8,985 EUR
Borussia Dortmund: BVB-Aktie fällt nach Meldung zu rückläufigen eErgebniszahlen

Meine Expertenmeinung zu BVB

Meinung: Borussia Dortmund hat im Vergleich zum FC Bayern München und zu den Vereinen der Premier League deutlich geringere finanzielle Möglichkeiten. Insofern käme es nicht überraschend, wenn der Verein wie es die Zahlen andeuten sich etwas übernommen haben sollte. Angesichts der allgemeinen Börsenstimmung kam die Meldung zum ungünstigsten Zeitpunkt. Wenn der 50er-EMA nachhaltig durchbrochen werden sollte – sei es, weil die Stimmung an der Börse sich weiter zuspitzt oder weil der Bundeliga-Start am morgigen Samstag gegen den FC Augsburg entgegen der allseits gehegten Erwartungen in die Hose geht – wären zunächst einmal die Bären mit einem Short Setup am Zug und ein Absturz bis 8,20 EUR in Reichweite.

Mögliches Setup: Eine rote Tageskerze mit Schlusskurs unter dem 50er-EMA bei circa 9 EUR könnte als Verkaufssignal interpretiert werden. Ein Stopp Loss bei 9,13 EUR könnte das Verlustrisiko minimieren, wenn die BVB-Aktie doch wieder nach oben drehen sollte. Die nächste Veröffentlichung der Quartalszahlen steht am 14. November an. Bis dahin kann es noch manche Überraschung in Bundesliga, in Champions League und auf dem Börsenparkett geben.

 

Aussicht: BÄRISCH

Autor: Thomas Canali besitzt aktuell keine Positionen in BVB.

Analyse erstellt im Auftrag von


TC2000
 Die wohl beste Chart Software auf diesem Planeten.
$25 Bonuscode erhältlich über diesen Link


Hier der Link zum Live Stream https://www.ratgebergeld.at/middayalert oder über mein Facebookprofil https://www.facebook.com/ratgebergeld


Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.

Der Finanzinformationsdienst und deren Autoren werden Finanzinstrumente als Trader privat bei Eintreten der auf der Plattform www.ratgeberGELD.at besprochenen charttechnischen Bedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit selbst traden. Dies könnte auch bei diesem Wertpapier einen Interessenskonflikt begründen, welcher aber zum Zeitpunkt der Marktberichterstellung oder der Empfehlung noch nicht besteht. Kauf und Verkauf können dabei jederzeit erfolgen und werden nur für Kunden auf www.ratgeberGELD.at im Chat oder per Mail veröffentlicht.

Zur Vermeidung möglicher Interessenskonflikte durch Kursmanipulationen, dem sogenannten Scalping (Kurse in eine bestimmte Richtung lenken), werden nur stark marktkapitalisierte Wertpapiere mit einem Mindesthandelsvolumen von 500.000 Stück pro Tag, Indizes, Rohstoffe und Währungen besprochen.

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Der Finanzinformationsdienst und deren Autoren werden Finanzinstrumente als Trader privat bei Eintreten der auf der Plattform www.ratgeberGELD.at besprochenen charttechnischen Bedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit selbst traden. Dies könnte auch bei diesem Wertpapier einen Interessenskonflikt begründen, welcher aber zum Zeitpunkt der Marktberichterstellung oder der Empfehlung noch nicht besteht. Kauf und Verkauf können dabei jederzeit erfolgen und werden nur für Kunden auf www.ratgeberGELD.at im Chat oder per Mail veröffentlicht. Zur Vermeidung möglicher Interessenskonflikte durch Kursmanipulationen, dem sogenannten Scalping (Kurse in eine bestimmte Richtung lenken), werden nur stark marktkapitalisierte Wertpapiere mit einem Mindesthandelsvolumen von 500.000 Stück pro Tag, Indizes, Rohstoffe und Währungen besprochen. Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.
Vollständigen Disclaimer anzeigen

Share this post


X