Boeing – Jetzt geht auch noch der Kapitän vom sinkenden Schiff, nächste Shortattacke?

Boeing – Jetzt geht auch noch der Kapitän vom sinkenden Schiff, nächste Shortattacke?

Shortsetup

Symbol: BA ISIN: US0970231058

Rückblick: Boeing steht an der Spitze der weltweiten Herstellung von Luft- und Raumfahrttechnik und produziert zivile und militärische Flugzeuge, Hubschrauber, Raumschiffe sowie Satelliten und Trägerraketen. Der Konzern mit Hauptsitz in Chicago, Illionois, konnte im gesamten Jahr 2018 an die 900 zivilen Flugzeuge an Kunden ausliefern und in Summe einen Umsatz von 101 Mrd. USD erzielen. Unter dem Strich führte dies zu einem Gewinn von 10 Mrd. USD. Die Krise des Konzerns begann mit 2 Abstürzen von 737 MAX 8 Linienmaschinen im Oktober 2018 und März 2019, die 346 Todesopfer forderten. In beiden Fällen waren fehlerhafte Daten der Anstellwinkelsensors AoA, der das automatische Höhenflossensteuerungssystem des Flugzeugs aktiviert und somit die Nase des Fliegers senkt, ausschlaggebend für den Absturz. Infolgedessen wurde ein weltweites Flugverbot für alle 371 im Umlauf befindlichen 737 MAX Flieger ausgesprochen, die Auslieferungszahlen brachen um 47 Prozent ein. Mit Jänner 2020 wird nun auch die Produktion vorerst komplett eingestellt und als Höhepunkt des Boeing Crashes hat sich nun der bisherige Vorstandsvorsitzende Dennis Muilenburg von seinem Amt als CEO zurückgezogen. Charttechnisch ging die Aktie seit den Abstürzen und Problemen des Konzerns in eine große Seitwärtsrange über. Aktuell steht die Aktie wieder an der unteren Rangebegrenzung bei 325 USD, kann sich aber nicht mehr nachhaltig davon wegbewegen und läuft schwach in einer Bärenflagge aufwärts. Diese wurde gestern bereits nach unten gebrochen, ein weiterer Abverkauf und der Bruch der großen Unterstützung scheint dieses Mal durchaus möglich!

 Chart vom 26.12.2019 Kurs: 329,92 USD

Meinung: Ein Konzern mit solch massiven Problemen wie Liefer- und Produktionsstopps, Einbrüchen der Umsätze und Flucht von Führungskräften gehört auf jede Shortwatchlist. Die aktuelle Priceaction spricht ebenfalls für ein Shortengagement in diesem Wert.

Setup: Ein möglicher Einstieg ergibt sich beim Unterschreiten des Tagestiefs vom 20.12. bei 328,70 USD. Geschieht dies mit erhöhtem Momentum und ansteigendem Volumen ist ein Durchbruch der Unterstützung wahrscheinlich, ein sinnvoller Stopp Loss für dieses Szenario befände sich über dem EMA 20 und über der Bärenflagge bei 344 USD. Als erstes Ziel nach dem Breakdown sähe ich die Unterstützung bei 296 USD, was einem Chance-Risiko-Verhältnis von 3 zu 1 entsprechen würde!

Autor: Hubert Strasser besitzt aktuell keine Positionen in BA

Analyse erstellt im Auftrag von

Shortsetup

Symbol: BA ISIN: US0970231058

Rückblick: Die Vistra Energy Corp. ist ein Stromerzeuger und -lieferant aus dem südlichen Teil der USA. Der Hauptsitz befindet sich im texanischen Irving, von wo aus die Geschicke des 5.275 Mitarbeiter umfassenden Konzerns gelenkt werden und die Stromversorgung von mehr als 3,7 Millionen Kunden sichergestellt wird. Vistra betätigt sich in der Stromgewinnung aus Gas, Atom, Kohle, Solar sowie im Betrieb von Batteriespeicherbetrieben. Bereits 1912 als TCEH Corp. gegründet, versorgt der Energiekonzern inzwischen Kunden in Texas, Massachusetts, Ohio, Illinois und Pennsylvania. Charttechnisch drehte die Aktie Anfang November in einen Shorttrend ein. Die zu diesem Zeitpunkt veröffentlichten Quartalszahlen waren eine herbe Enttäuschung für die Anleger, wurden doch die erwarteten 0,94 USD Gewinn je Aktie mit tatsächlich erwirtschafteten 0,25 USD Gewinn je Aktie massiv verfehlt. Ein Abverkauf war die Folge, inzwischen hat der Anteilsschein innerhalb von 7 Wochen bereits 16 % an Wert verloren und ein Ende ist nicht in Sicht. Aktuell konsolidiert die Aktie in Form einer bärischen Flagge unter dem EMA 20, eine Auflösung nach unten schein jederzeit möglich und dürfte den nächsten stärken Abwärtsschub einleiten!

 Chart vom 20.12.2019 Kurs: 24,01 USD

Meinung: Werden die Erwartungen von Analysten und Aktionären in so starkem Ausmaß verfehlt, liegt irgendetwas im Argen. Am erhöhten Volumen der letzten Wochen sieht man, dass sich Anleger in Scharen von ihren Aktien trennen und den Weg aus diesem Wert suchen. Eine schöne Chance, um hier einen Shorttrade aufzusetzen.

Setup: Ein potentieller erster Einstieg ergibt sich beim Unterschreiten des Tagestiefs von Mittwoch letzter Woche im Bereich 23,75 USD. Hier wäre spätestens die untere Begrenzung der Bärenflagge deutlich gebrochen. Wollen Anleger die etwas sicherere Variante wählen, wäre der Einstieg beim Durchbruch des Tagestiefs vom 10.12. bei 23,43 USD die zu bevorzugende Einstiegsmöglichkeit. Mit einem Stopp Loss über dem EMA 20 und der kompletten Formation bei 24,70 USD wären Trader gut bedient!

Autor: Hubert Strasser besitzt aktuell keine Positionen in BA

Analyse erstellt im Auftrag von


TC2000
 Die wohl beste Chart Software auf diesem Planeten.
$25 Bonuscode erhältlich über diesen Link


Hier der Link zum Live Stream https://www.ratgebergeld.at/middayalert oder über mein Facebookprofil https://www.facebook.com/ratgebergeld


Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.

Der Finanzinformationsdienst und deren Autoren werden Finanzinstrumente als Trader privat bei Eintreten der auf der Plattform www.ratgeberGELD.at besprochenen charttechnischen Bedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit selbst traden. Dies könnte auch bei diesem Wertpapier einen Interessenskonflikt begründen, welcher aber zum Zeitpunkt der Marktberichterstellung oder der Empfehlung noch nicht besteht. Kauf und Verkauf können dabei jederzeit erfolgen und werden nur für Kunden auf www.ratgeberGELD.at im Chat oder per Mail veröffentlicht.

Zur Vermeidung möglicher Interessenskonflikte durch Kursmanipulationen, dem sogenannten Scalping (Kurse in eine bestimmte Richtung lenken), werden nur stark marktkapitalisierte Wertpapiere mit einem Mindesthandelsvolumen von 500.000 Stück pro Tag, Indizes, Rohstoffe und Währungen besprochen.

Dies ist eine Marketingmitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Der Finanzinformationsdienst und deren Autoren werden Finanzinstrumente als Trader privat bei Eintreten der auf der Plattform www.ratgeberGELD.at besprochenen charttechnischen Bedingungen mit großer Wahrscheinlichkeit selbst traden. Dies könnte auch bei diesem Wertpapier einen Interessenskonflikt begründen, welcher aber zum Zeitpunkt der Marktberichterstellung oder der Empfehlung noch nicht besteht. Kauf und Verkauf können dabei jederzeit erfolgen und werden nur für Kunden auf www.ratgeberGELD.at im Chat oder per Mail veröffentlicht. Zur Vermeidung möglicher Interessenskonflikte durch Kursmanipulationen, dem sogenannten Scalping (Kurse in eine bestimmte Richtung lenken), werden nur stark marktkapitalisierte Wertpapiere mit einem Mindesthandelsvolumen von 500.000 Stück pro Tag, Indizes, Rohstoffe und Währungen besprochen. Die Verfasser der Berichte legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG offen, dass sie selbst an einzelnen Finanzinstrumenten, die Gegenstand der Analysen sind, ein finanzielles Interesse haben könnten.
Vollständigen Disclaimer anzeigen

Teile diesen Beitrag


X