Day Trading

Day Trading / Daytrading

Daytrading ist eine Handelsstrategie in welcher der Trader eine Position eröffnet und in Folge innerhalb desselben Handelstages wieder schließt. Hierbei geht es also weniger darum eine Position über Wochen und Monate in eine bestimmte Richtung laufen zu lassen, sondern viel mehr kurzfristige Schwankungen an den Börsen auszunutzen. Gerne werden vor allem Wertpapiere genandelt, welche gerade „Inplay“ sind. Dies sind meist Aktien, welche bereits in den letzten Tagen große Kursschübe aufwiesen oder Gapkandidaten, welche gerade Aufgrund von Nachrichten oder Ereignissen große Kurslücken vor Börsenbeginn aufweisen. Der Trader sucht bewusst nach sehr liquiden Papieren, die eine möglichst hohe Volatilität aufweisen.

Trader auf ratgeberGELD.at nutzen hier vor allem den Vorteil von sogenannten Momentumaktien, welche meist Aufgrund von Nachrichten oder sonstigen Ereignissen starkes Momentum aufweisen und intraday große Bewegungen machen können.

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus der Strategie?

Vorteil

  1. Kein Gaprisiko. Der Händler kann nicht von Kurslücken (Gaps), welche über Nacht entstehen können, überrascht werden. So ist auf die jeweilige Position eine volle Risikokontrolle möglich.
  2. Trends an den Finanzmärkten spielen hier nahezu keine Rolle und es kann meist unabhängig von der Großwetterlage agiert werden. Auch die Richtung (Long oder Short) spielt hierbei absolut keine Rolle und kann frei gewählt werden. Sehr kurzfristige Trends und Sektorrationen können ideal ausgenützt werden. Man ist extrem flexibel und kann rasch auf Veränderungen im Markt reagieren
  3. Fundamentale Aspekte finden hier absolut keinen Einzug in die Analyse des jeweiligen Papiers.
  4. Alle bekannten charttechnischen Formationen können intraday gehandelt werden
  5. Aufgrund der kleinen Risiken durch enge Stops können hier die Positionsgrößen meist größer gewählt werden

Nachteil

  1. Diese Art des Handels ist meist mit höheren Spesen (Ordergebühren) verbunden und darum ist vor allem bei der Wahl des Brokers dessen Kostenstruktur ein Hauptaugenmerk zu legen.
  2. Mittel- bis längerfristige Trends können nicht mitgenommen werden. Jeder Trade ist quasi trendunabhängig und muss immer wieder neu aufgebaut werden
  3. Daytrading ist vor allem für berufstätige Personen schwierig umzusetzen, da diese mitunter bestimmte Handelszeiten erfordert
  4. Anfänger können hier rasch hohe Verluste erleiden, wenn Sie der Charttechnik nicht mächtig sind. Ein strukturierter Plan mit einer klaren Handelsstrategie ist hier immens wichtig.
  5. Für US-Märkte brauchen Anleger Minimum 25.000 US-Dollar, um diese Art der Strategie umzusetzen. Hier sind lediglich drei Intraday Trades in einem Zeitraum von fünf Werktagen erlaubt

Das könnten Sie auch interessieren

X